Wifo-Leitsatz

Das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg ist ein Netzwerk mit dem Ziel, die Entwicklung der Stadt mitzugestalten. Wir steigern ihre Attraktivität nach innen und außen.

Das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg (Wifo) versteht sich als Stimme der Wirtschaft und will die Entwicklung in Ravensburg mitgestalten. Dabei hat das Wifo die ganze Stadt, insbesondere den Wirtschaftsstandort Ravensburg im Blick, auch wenn die Innenstadt weiterhin eine Kernaufgabe bleibt. Angesichts eines allgegenwärtigen Standortwettbewerbs und im Zuge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise kommt der regionalen Verkehrsinfrastruktur eine große Bedeutung zu. Das Wifo hat den Bau des Kunstmuseums Ravensburg begrüßt. Investitionen wie diese, das Wirtschaftsmuseum in der Marktstraße, das Verlagsgebäude des Schwäbischen Verlags und der Um- und Ausbau des Gänsbühlcenters stärken den Standort Innenstadt. An den Planungen zur Neugestaltung des Gespinstmarktes war das Wifo beteiligt und wird sich auch weiterhin wie bei den anderen Straßenneugestaltungen und bei der Sanierung der Marienplatztiefgarage zusammen mit der Stadt um das Baustellenmanagement und die betroffenen Einzelhändler kümmern. Ravensburg ist Zentrum der Region Bodensee-Oberschwaben mit einem Einzugsgebiet von mehr als 500.000 Einwohnern im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz. Rund 50.000 Einwohner leben in Ravensburg. Die Stadt bietet 32.400 Arbeitsplätze. 23.000 Pendler aus der Region kommen täglich in die Stadt. Die historische Altstadt dokumentiert die lange Tradition von Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie. Dank seiner Innovationskraft und gesunden Struktur ist Ravensburg bestens aufgestellt. Viele Ravensburger Unternehmen agieren global: vom high-tech-Gerät zum Gesellschaftsspiel, vom Feingebäck über Pharma-Produkte bis zur Großturbine und Druckmaschine. 31,1 % der Beschäftigten sind im produzierenden Gewerbe, 15,9 % im Handel und in der Gastronomie tätig und 51,2 % im Dienstleistungsbereich. Mit rund 50 Bildungseinrichtungen ist Ravensburg die zentrale Schul- und Hochschulstadt im oberschwäbischen Raum. Die allgemeinbildenden städtischen und privaten sowie die berufsbildenden Schulen ermöglichen zahlreiche Bildungswege. Nach Aussage der Studie „Deutschland 2020“, eine Studie des Berliner Institut für Weltbevölkerung und globale Entwicklung, liegt der Kreis Ravensburg auf Platz 25 von 440 untersuchten Kreisen, in Baden-Württemberg auf Platz 9 von 44 Landkreisen. Die Studie bezieht sich auf den Kreis Ravensburg und nicht ausschließlich auf die Stadt. Anhand von 22 Indikatoren aus den Bereichen Demografie, Wirtschaft, Integration, Bildung, Familienfreundlichkeit und Flächennutzung wurde in der Studie die Zukunftsfähigkeit aller Landkreise deutschlandweit beurteilt. Weitere Informationen unter www.ravensburg.de oder unter www.karriere-im-süden.de

Überregionale Bedeutung der Stadt stärken 
Das Wifo hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bedeutung von Ravensburg auch überregional zu stärken. Die Stadt punktet durch ihren Branchenmix, durch die Mischung von kleinen und großen Geschäften und das große Angebotsspektrum. Immer wieder bereichern neue Geschäfte und Gastronomiebetriebe die Innenstadt. Es gilt die hohe Attraktivität der Stadt gezielt zu vermarkten – beispielsweise durch Werbung und Aktionen unter dem Markenzeichen “lieber Ravensburg”, Marketingkampagnen wie “Raus aus dem Netz – rein ins Leben!” oder auch in Medien wie Ravensburg erLEBEN. Weitere erfolgreich etablierte Aktionen wie der Verkaufsoffene Sonntag (7. Oktober 2018) und die Einkaufsnächte (5. Mai und 1. Dezember 2018) werden fortgeführt. Das gleiche gilt auch für Großveranstaltungen wie Ravensburg läuft, Ravensburg spielt oder für den Ravensburger Christkindlesmarkt.

Gemeinsam Pro Ravensburg
Gemeinsam Pro Ravensburg heißt es auch in Zukunft für das Wifo. Neben den verschiedenen Strategien und Handlungskonzepten ist es das Wichtigste, dass Wirtschaft, Stadtverwaltung und Politik gemeinsam auf dem Ravensburger Weg bleiben und diesen weiter ausbauen.

Blick über den Tellerrand – Gemeinsame Exkursion von Wifo und Stadtverwaltung
Die Wifo-Exkursion, mit den Wifo-Vorständen, Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp, Erster Bürgermeister Simon Blümke, Bürgermeister Dirk Bastin, Wirtschaftsförderer Andreas Senghas  hat Tradition. Jedes Jahr wird eine andere Stadt besucht. Themen wie Citymarketing, Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung stehen dabei im Vordergrund. Am 4. und 5. Oktober 2018 führte der Weg die Wifo-Exkursion nach Lörrach und Freiburg.