Wifo-Leitsatz

Das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg ist ein Netzwerk mit dem Ziel, die Entwicklung der Stadt mitzugestalten. Wir steigern ihre Attraktivität nach innen und außen.

Das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg (Wifo) versteht sich als Stimme der Wirtschaft und will die Entwicklung in Ravensburg mitgestalten. Dabei hat das Wifo die ganze Stadt, insbesondere den Wirtschaftsstandort Ravensburg im Blick, auch wenn die Innenstadt weiterhin eine Kernaufgabe bleibt. Ravensburg weist eine große Attraktivität und eine dynamische Entwicklung auf: Aktuell wächst die Stadt (laut Stadtverwaltung) jeden Monat um rund 100 Einwohner, jedes Jahr entstehen circa 1000 neue Arbeitsplätze. Die hohe Einkaufs- und Aufenthaltsqualität sowie vielfältige Kultur- und Freizeitangebote locken jeden Tag viele Menschen in die Innenstadt. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, ist es wichtig, auch die Themen Lebensqualität der Bürger, Infrastruktur sowie Umweltschutz nicht aus dem Blick zu verlieren. Das Wifo, das seit 30 Jahren die Interessen der heimischen Wirtschaft vertritt, macht sich stark für die Belange der Gewerbetreibenden und versteht sich als Fürsprecher der Unternehmen gegenüber Kommunalpolitik und Stadtverwaltung.

Standortsicherung: Gewerbeflächen, Wohnraum, Digitalisierung, Hotels, Verkehr und Fachkräftekampagne
Ein gesunder Standort ist und bleibt Querschnittsaufgabe. Ausreichend zur Verfügung stehender, bezahlbarer Wohnraum, die Entwicklung weiterer Gewerbeflächen sowie eine gute Verkehrsinfrastruktur und eine bedarfsorientierte Breitbandanbindung sind für das Wifo zentrale Themen der Standortsicherung. Für eine gute Entwicklung des Wirtschaftsstandortes und um der Wachstumsdynamik der Region gerecht zu werden, sind Lösungen erforderlich, die Ökonomie und Ökologie vereinbaren. In Sachen Gewerbeflächen begrüßt das Wifo die Gewerbeflächenkonzeption der Wirtschaftsförderung sowie die Teilfortschreibung Gewerbeflächen im Regionalplan. Bezüglich einer besseren Verkehrsanbindung freut sich das Wifo über die Weiterbaumaßnahmen bei der B 30 Süd, über die derzeit von statten gehende Elektrifizierung der Südbahn sowie die Aufnahme des Molldietetunnels in den aktuellen Bundesverkehrswegeplan. Um den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht zu verpassen, sind zudem eine zügige Entwicklung beziehungsweise der Ausbau bedarfsorientierter digitaler Strukturen in der Region zwingend erforderlich. Das Wifo appelliert in diesem Zusammenhang an die Verantwortlichen, bereitgestellte Bundes- und Landesfördermittel auszuschöpfen, um den Breitbandausbau zügig voranzutreiben.

Das Wifo hat sich gegenüber der Stadtverwaltung stark gemacht, dass innerhalb der Kommune die Digitalisierung zur Chefsache erklärt wurde. Desweiteren hält das Wifo öffentliches Wlan in der Innenstadt als selbstverständlich. Auch die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt sowie die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften bleiben im Fokus des Wifos. Im Rahmen des Wifo-internen “Round Table Großbetriebe” werden diese Themen beraten und Lösungsansätze entwickelt. Weitere Informationen unter www.ravensburg.de und unter www.karriere-im-süden.de

Bezahlbarer Wohnraum  erweist sich als zunehmend wichtiger Standortfaktor. Vor allem mit Blick auf die Gewinnung und Bindung von Fachkräften steht das Thema Wohnen ganz oben auf der Liste. Das von der Stadt Ravensburg auf den Weg gebrachte Bündnis für bezahlbaren Wohnraum ist diesbezüglich ein wichtiger Schritt.

Handel und Tourismus – Innenstadt Ravensburg
Die Ravensburger Innenstadt hat an Attraktivität gewonnen. Die vielen individuellen Fachgeschäfte verleihen der Innenstadt einen ganz besonderen Charme durch ausgefallene Produkte, individuelle Gestaltungen oder besondere Dienstleistungsangebote.Die gute Erreichbarkeit konnte – trotz Sanierung der zentral gelegenen Marienplatztiefgarage aufrecht erhalten werden. Ersatzparkplätze wurden organisiert und mit dem 1-Euro-Busticket an Samstagen ein attraktives ÖPNV-Angebot etabliert. Die gute Erreichbarkeit konnte – trotz Sanierung der zentral gelegenen Marienplatztiefgarage aufrecht erhalten werden. Ersatzparkplätze wurden organisiert und mit dem 1-Euro-Busticket an Samstagen ein attraktives ÖPNV-Angebot etabliert.

Die steigende Zahl von Stadtbesuchern und Übernachtungsgästen erfordern Anpassungen im Bereich Tourismus. Neue Hotels sind im Bau oder in der Planung. Eine dynamische Entwicklung verzeichnet erfeulicherweise die Ravensburger Gastronomie. Mittlerweile gibt es in Ravensburg so ziemlich alles an kulinarischen Freuden, was das Herz begehrt. Die Angebotsvielfalt ist groß.

Gemeinsam Pro Ravensburg
Gemeinsam Pro Ravensburg heißt es auch in Zukunft für das Wifo. Neben den verschiedenen Strategien und Handlungskonzepten ist es das Wichtigste, dass Wirtschaft, Stadtverwaltung und Politik gemeinsam auf dem Ravensburger Weg bleiben und diesen weiter ausbauen.

Blick über den Tellerrand – Gemeinsame Exkursion von Wifo und Stadtverwaltung
Die Wifo-Exkursion, mit den Wifo-Vorständen, Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp, Erster Bürgermeister Simon Blümcke, Bürgermeister Dirk Bastin, Wirtschaftsförderer Andreas Senghas  hat Tradition. Jedes Jahr wird eine andere Stadt besucht. Themen wie Citymarketing, Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung stehen dabei im Vordergrund. Am 4. und 5. Oktober 2018 führte der Weg die Wifo-Exkursion nach Lörrach, Freiburg und Basel.